Inselfeier auf der Au – Zwei Jahre Lilienjournal!

Vom 20. auf den 21. August 2016 feiern wir unser Jubiläum – verlängerte Fährzeiten der Tamara!Das Weinfest geht in seine letzten Züge und wir bieten ein paar Stunden krassen Gegensatz zum Gedränge auf dem Marktplatz. Auf der Schiersteiner Seite der Rettbergsau feiern wir mit leisen Tönen von drei Kontinenten der „Colours and Voices of Wiesbaden“. […]

Lesen Sie weiter


In der Ruhe liegt das Craft!

O´zapft is – 500 Jahre Reinheitsgebot neu interpretiertVon Mario Bohrmann4.000 Jahre alte Bierrezepte liegen in Keilschrift vor, in Babylon kannte man bereits 20 verschiedene Biere, von denen acht aus reinem Emmer (Zweikorn), acht weitere aus reiner Gerste und vier aus einem Getreidegemisch hergestellt wurden. Man kannte bereits Dünnbier, feines weißes Bier, rotes Bier, Schwarzbier und […]

Lesen Sie weiter


Showdown am Taunuskamm

Taunuswasser versus Taunuswind?In seiner Erstausgabe zum Sommer 2014 erläuterte das Lilienjournal ausführlich das Energieziel der Stadt und die sich gerade verändernden Planungen zur Errichtung eines Windparks an den Taunushängen als wesentlichem Bestandteil der Selbstversorgung mit erneuerbarer Energie. Nun, zwei Jahre später, steuern wir definitiv auf den „Showdown“ zu. Und wir verwenden an dieser Stelle auch […]

Lesen Sie weiter


WIESBADENS WÄSSER – Die Taunusstollen

Taunusquarzit und Rhein-Main-Terrassen – eine geologische Metamorphose Von Mario Bohrmann Die gesamte Wiesbadener Wasserversorgung, sowohl die über die Taunusstollen als auch über die Schiersteiner Wasserwerke, ist im Grunde genommen nur erdgeschichtlicher Fügung zu verdanken. Rund 400 Millionen Jahre ist es her, dass das Rheinische Schiefergebirge und damit auch der Taunuskamm durch letzte Umformungen des Devon aufgefaltet […]

Lesen Sie weiter


Quellensammlung

Kochende Brunnen tanzen auf dem Vulkan Nein, unter Wiesbaden ruht kein bekannter, schlafender Riese, aber im engeren Sinne vulkanischen Ursprungs sind die besonderen geologischen Strukturen, die im Quellengebiet Wiesbadens auf engem Raum mehr als zwei Dutzend Thermalquellen zu Tage treten lassen.Die hohen Temperaturen des Wassers, das tausende Jahre brauchte, um diese Erdschichten zu erreichen, erklären sich […]

Lesen Sie weiter


Café Klatsch – Ein Lehrstück in praktischer Solidarität

Die Räume des Café Klatschs sollten verkauft werden. Doch in der Not zeigt sich, wer die wahren Freunde sind: Innerhalb kürzester Zeit sammelte der Verein LinksRoom genügend Spenden und Darlehen, um die linksalternative Kneipe kaufen zu können. Der Autor Falk Sinß hat sieben Jahre im Café Klatsch gearbeitet.Der Wiesbadener Kneipen-Dschungel ist ständig in Bewegung. Neue […]

Lesen Sie weiter


Internationales Begegnungsfest in Biebrich

Am kommenden Sonntag, den 9. August 2015, findet seitlich der Containerunterkunft, im sogenannten Siedlerhaus, ein privat organisiertes, internationales Begegnungsfest statt. Beginn ist 12 Uhr, das Ende ist offen. Syrische und afghanische Flüchtlinge bieten Musikdarbietungen und manches Programm wird sich spontan ergeben. Viel Lebensfreude wird Einzug halten auf dem Grundstück des Vereinsheimes der Siedlergemeinschaft Rosenfeld und […]

Lesen Sie weiter


Handel im Wandel:
Streitschriften gegen den Einheitsbrei

Inhabergeführte Geschäfte wissen sich zu helfen!Ein Rundgang von Mario Bohrmann  Schon lange trage ich mich mit dem Gedanken, etwas über den Einzelhandel zu schreiben. Mit offenen Augen und Ohren durch die Ladenlandschaft zu wandern, und doch subjektiv zu berichten, denn ich ärgere mich über manche Entwicklung, und über mich selbst. Wir reden über die Uniformität […]

Lesen Sie weiter


Schiersteiner Brücke: Kein Anschluss unter Mainzer Nummer?

Vater Rhein bildet zusammen mit dem Main eine wesentliche Verkehrsader für die Schifffahrt und ist zugleich Hindernis für den sonstigen Austausch von Waren und Dienstleistungen über den Strom hinweg. Der Rhein auf Höhe Mainz/Wiesbaden ist zudem nicht eben schmal und leicht zu überbrücken. Mehr als 1.200 Meter sind es über die Rettbergsau hinweg.

Lesen Sie weiter


Romantik poor: Wiesbadens Mühlen

Wiesbadens Mühlen

Müller ist noch heute der mit Abstand am weitesten verbreitete Name in Deutschland. Ein Name, der Berufung war über viele Jahrhunderte, eigentlich zwei Jahrtausende. Aus traditionsreichen, alten Handwerksbetrieben wurden heute Industriebetriebe. Wie kam es dazu und wie entwickelte es sich in Wiesbaden? Trugen die Mühlen Eigennamen oder waren diese eher Programm? Erhalten ist nur noch […]

Lesen Sie weiter