Dicke Luft und Dieselgate

Man muss weder einen Diesel noch überhaupt Auto fahren, um von drohenden Dieselfahrverboten betroffen zu sein. Denn auch wenn jetzt gerichtlich entschieden wurde, dass Städte eigenmächtig Fahrverbote verhängen können, nach richterlicher Anordnung sogar müssen, will sie doch jede Kommune vermeiden. Auch Wiesbaden leitet nun verkehrslenkende Sofortmaßnahmen ein, da die geplante Citybahn und E-Busse alleine nicht […]

Lesen Sie weiter


Einweihung – Das RMCC ist angerichtet

Nun sind sie fertig. Die neuen Hallen. Die als RheinMain CongressCentrum die Messelandschaft bereichern sollen. Und nach ziemlich einhelliger Meinung werden sie für gut befunden. Für sehr gut! Selbstbewusst bezeichnet sich das RMCC als das innovativste aller deutschen Veranstaltungszentren. Eine Bauabnahme von Mario Bohrmann

Lesen Sie weiter


Am Anfang war Adam – Henkell & Co.

Die Henkell & Co. Sektkellerei Es ist ein betontes Stück Lebensgefühl. Eine Flasche Sekt, Prosecco oder Champagner öffnet man selten für sich alleine, aber es gibt eigentlich immer einen Anlass, einen Grund zu feiern. Weshalb der Spruch „eine Flasche Sekt köpfen“ zum geflügelten Begriff wurde, um auf etwas anzustoßen. Wiesbaden hat allen Grund, es auf […]

Lesen Sie weiter


Elisabeths Kapelle – Eine Liebesgeschichte

Sie ist längst zu einem Wahrzeichen Wiesbadens geworden und weit mehr als nur eine besondere Landmarke auf dem Neroberg. Sie war von allen Residenzen und Lieblingsorten ihres Bauherrn aus sichtbar. Im Volksmund gern als griechische Kapelle bezeichnet, heißt sie eigentlich „Russisch-Orthodoxe Kirche der heiligen Elisabeth in Wiesbaden“. Sie ist eine einzige Liebeserklärung des tief trauernden […]

Lesen Sie weiter


Positive Prognosen für die CityBahn

Sie hat ihre größte Hürde genommen: Am 12. Dezember stellten Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich und sein Mainzer Amtskollege Michael Ebling die Ergebnisse der standardisierten Bewertung (NKU) sowie eine Vorschlagsvariante zur Linienführung der CityBahn im Rathaus Wiesbaden vor. Ihr Fazit: Die CityBahn lohnt sich für Mainz und Wiesbaden. Nach den Untersuchungen erhalten bis zu 200.000 Menschen […]

Lesen Sie weiter


CITYBAHN – Aller guten Dinge sind drei?

Die derzeit in Planung befindliche CityBahn ist der dritte Anlauf der Landeshauptstadt in den letzten 20 Jahren, schienengebundenen Personennahverkehr in Wiesbaden wieder einzuführen. Von Mario BohrmannWiesbaden hatte bereits eine Straßenbahn, die mit Mainz verbunden war. Sie gehörte, wie auch die frühere Taunuseisenbahn, zu den ersten Schienenwegen Deutschlands im Nah- und Fernverkehr. Die heutigen Buslinien 6 und […]

Lesen Sie weiter


Interview zur CityBahn

Das lilienjournal führte seit Februar diesen Jahres mehrere Gespräche mit dem Planungsverantwortlichen Hermann Zemlin. Die wesentlichen Fragen verdichten wir hier in einem Interview.Professor Dr. Hermann Zemlin (76) war lange Zeit Chef im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und den Stadtwerken Wuppertal. Er war Ministerialdirigent im Verkehrsministerium von NRW und im Bundesverkehrsministerium und hat eine Honorarprofessur an der Uni […]

Lesen Sie weiter


Taunuspilze – Schätze des Waldes

Pfifferling, Steinpilz, Maronenröhrling: Diese Klassiker guter Speisepilze erkennt der durchschnittliche Sammler sicher – und die meisten Menschen kennen sie wenigstens noch dem Namen nach. Viele Leser haben sicher noch von ihren Eltern oder Großeltern auf Wanderungen die heimische Pilz- und Pflanzenwelt vermittelt bekommen. Tradierte Erfahrungen unserer Ahnen, die mit ihrer Natur und deren Schätzen über […]

Lesen Sie weiter


Der Mainzer Nebeljungenstreich

Ein handfester Handelskrieg und Nicklichkeiten zweier Städte Mainzer Kaufleute blockierten zum 1. März 1841 mit rund 100 bei Mannheim gemieteten, mit großen Bruchsandsteinen beladenen Lastkähnen die Fahrrinne nach Wiesbaden, so dass die Schiffe wieder in Mainz ihre Fracht löschen mussten. Dem bei Nacht und Nebel ausgeführten und deswegen so genanntem Mainzer Nebeljungenstreich folgte ein jahrelanger […]

Lesen Sie weiter


Der Schiersteiner Hafen

Der erst rund 160 Jahre alte Hafen wird auch liebevoll als „Schiersteins Riviera“ bezeichnet, so wie sich für das mondäne Wiesbaden der Kaiserzeit die Bezeichnung „Nizza des Nordens“ eingebürgert hat. Vom Fischer- zum Yachthafen lag ein langer Weg, doch Schierstein konnte sich während dieser Entwicklung im Ortskern um den Hafen weitgehend seinen Charme und Charakter […]

Lesen Sie weiter


Vom Tattersall zum Pfingstturnier

Der WRFC feiert seinen 90. Geburtstag Das Pfingstturnier im Biebricher Schlosspark ist eines der größten Reitsportevents in Deutschland und auch international bekannt und beliebt. Bis es im Schlosspark seine Heimstatt fand, dauerte es jedoch seine Zeit. Die Anfänge waren noch eher beschaulich, und die Entwicklung von einem kleinen Verein ohne eigenes Gelände hin zum professionellen […]

Lesen Sie weiter


Das Kranzplatzfest – Vorfreude auf den Sommer und ein großes Wiedersehen

Im Herzen Wiesbadens feiern ohne Schickimicki-Touch, wo geht das besser als auf dem Kranzplatzfest? Fast so alt wie das Theatrium, hat das privat organisierte Fest rund um den Kochbrunnen seinen Charme weitgehend behalten. Mit dem kommerziellen Wesen des Wilhelmstraßenfestes will das Original nicht konkurrieren. Von Jung bis Alt ist hier alles unterwegs, und alle wollen […]

Lesen Sie weiter


Die Mosburg – Scheinruine im Wasserglanz

Die Mosburg – Scheinruine im Wasserglanz – Mit der Geschichte der romantisch gelegenen Mosburg im nördlichen Teil des Schlossparks, näher zur Äppelallee als zum Rhein hin gelegen, sind eng die Wirren jener Zeit von Aufklärung und Säkularisierung verwoben – sie ist, in ihrer Zusammensetzung, ein „Patchwork“ der Geschichte – wie Schloss und Park alles andere […]

Lesen Sie weiter


Schloss Biebrich – NASSAU MEETS PREUßEN

NASSAU MEETS PREUßEN – Das Biebricher Schloss, der Park und die Burg im Kontext Wiesbadener Zeitgeschichte – Das Biebricher Schloss ist neben dem Kurhaus und der russischen Kapelle das wohl beeindruckendste Kulturdenkmal im heutigen Wiesbaden. Einmalig am Rhein gelegen, mit Blick über die damals noch zweigeteilte Rettbergsau hinweg auf Mainz, begann in Biebrich letztlich der […]

Lesen Sie weiter


Wiesbadener Backhandwerk – Ährensache!

Duftendes, frisches Brot und Brötchen. Der Deutschen liebstes Kind. Doch die Bäckereilandschaft hat sich überall, auch in Wiesbaden, stark verändert. Noch vor 20-30 Jahren gab es in jeder größeren Straße gleich mehrere Bäckereien mit Vor-Ort-Produktion, in jedem Ortsteil einige alteingesessene Familienbetriebe, von denen heute die wenigsten erhalten geblieben sind. Wir gingen der Nase nach und […]

Lesen Sie weiter


40 Jahre Volleyballclub Wiesbaden

Bundesliga im Herzen der Stadt Die Stimmung, gerade in der eigens für den Verein so konzipierten Halle am Platz der Deutschen Einheit, ist schon einzigartig infektiös. Die gut 2.000 Plätze sind bei vielen Heimspielen nahezu vollständig belegt. So viele Zuschauer hat der SVWW selten im weitaus größeren Stadion an der Berliner Straße. Der Wiesbadener Volleyballclub […]

Lesen Sie weiter


Inselfeier auf der Au – Zwei Jahre Lilienjournal!

Vom 20. auf den 21. August 2016 feiern wir unser Jubiläum – verlängerte Fährzeiten der Tamara!Das Weinfest geht in seine letzten Züge und wir bieten ein paar Stunden krassen Gegensatz zum Gedränge auf dem Marktplatz. Auf der Schiersteiner Seite der Rettbergsau feiern wir mit leisen Tönen von drei Kontinenten der „Colours and Voices of Wiesbaden“. […]

Lesen Sie weiter


In der Ruhe liegt das Craft!

O´zapft is – 500 Jahre Reinheitsgebot neu interpretiertVon Mario Bohrmann4.000 Jahre alte Bierrezepte liegen in Keilschrift vor, in Babylon kannte man bereits 20 verschiedene Biere, von denen acht aus reinem Emmer (Zweikorn), acht weitere aus reiner Gerste und vier aus einem Getreidegemisch hergestellt wurden. Man kannte bereits Dünnbier, feines weißes Bier, rotes Bier, Schwarzbier und […]

Lesen Sie weiter


Showdown am Taunuskamm

Taunuswasser versus Taunuswind?In seiner Erstausgabe zum Sommer 2014 erläuterte das Lilienjournal ausführlich das Energieziel der Stadt und die sich gerade verändernden Planungen zur Errichtung eines Windparks an den Taunushängen als wesentlichem Bestandteil der Selbstversorgung mit erneuerbarer Energie. Nun, zwei Jahre später, steuern wir definitiv auf den „Showdown“ zu. Und wir verwenden an dieser Stelle auch […]

Lesen Sie weiter


WIESBADENS WÄSSER – Die Taunusstollen

Taunusquarzit und Rhein-Main-Terrassen – eine geologische Metamorphose Von Mario Bohrmann Die gesamte Wiesbadener Wasserversorgung, sowohl die über die Taunusstollen als auch über die Schiersteiner Wasserwerke, ist im Grunde genommen nur erdgeschichtlicher Fügung zu verdanken. Rund 400 Millionen Jahre ist es her, dass das Rheinische Schiefergebirge und damit auch der Taunuskamm durch letzte Umformungen des Devon aufgefaltet […]

Lesen Sie weiter