Institut für Lebensmut – die Volkshochschule Wiesbaden

Die Volkshochschule kann mehr als mancher glaubt – hier wird Bildung für alle vermittelt, und man sieht sich überdies als wichtiges Instrument der Demokratie. Ein großes Team um VHS-Direktor Hartmut Boger und seine Stellvertreterin Annette Groth arbeitet am Wiesbadener „Institut für Lebensmut“ mit seiner riesigen Auswahl an Kursen für alle Ansprüche und Lebenslagen. Das lilienjournal hat mit Boger und Groth über ihr Selbstverständnis beim Thema Erwachsenenbildung gesprochen.

Bildung für Demokratie – seit über 90 Jahren

Was dem Direktor der Wiesbadener Volkshochschule wichtig ist, ist ein umfassendes Spektrum an Bildung für alle – so auch der Slogan der VHS. Hartmut Boger sieht seine Institution, die er mit einem 70-köpfien Team und einem großen Maß an Herzblut seit 25 Jahren leitet, in einem ganz besonderen Licht: als Säule der Demokratie nämlich. „Die Volkshochschule wurde in Wiesbaden 1921 von bürgerlichen Kreisen und Gruppierungen der Arbeiterbewegung gegründet“, berichtet Boger. Schon allein das sei sicher eine Wiesbadener Besonderheit: „Es war sicher nicht selbstverständlich, dass sich, wie bei uns geschehen, die Bildungsanstrengungen des demokratischen Bürgertums mit denen der Organisationen der demokratischen Arbeiterbewegung unter einem gemeinsamen Dach verquickt haben“.

Bildung für alle

Bildung, dieser Begriff nimmt für Boger eine zentrale Rolle in einem demokratisch verfassten Gemeinwesen ein. Bereits 1848 wurde von den Freiheitskämpfern der ersten deutschen Demokratiebewegung gefordert: „Bildung, Freiheit und Wohlstand für alle!“ Persönliche Freiheit und allgemeiner Wohlstand, das hat für Hartmut Boger „nahezu naturwüchsig“ mit umfassender, lebenslanger Bildung von Bürgerinnen und Bürgern zu tun. Und so begreift er auch die Aufgabe seiner Institution noch immer, auch ein Jahrhundert später. Wobei sich heute die Spielfelder erheblich erweitert haben und die Anforderungen an eine moderne VHS gewachsen sind.

„Wir sind heute ein maßgeblicher Anbieter von Alphabetisierungskursen, wir bieten Integrationskurse für Ausländer an, wir unterstützen die erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Erwerbslosen, bei uns kann man Schulabschlüsse nachholen, und wir haben mit der Akademie für Ältere auch ein Angebot, das auf die derzeitige demographische Entwicklung quasi maßgeschneidert ist“, sagt Boger. all dies lässt die Volkshochschule – der Direktor liebt kleine Wortspiele – zu einer „Er-folgs-Hochschule“ werden.

Ganzen Artikel als Dokument lesen (kein Viewer erforderlich):
Artikel wird nicht angezeigt?

Schreibe einen Kommentar