VITA-Assistenzhunde: Kluge Partner auf vier Pfoten

Nach englischem Vorbild gründete die Wiesbadenerin Tatjana Kreidler im Jahr 2000 den gemeinnützigen Verein VITA e. V. Assistenzhunde (VITA), der Menschen mit körperlicher Behinderung – unabhängig von ihrer finanziellen Situation – einen Assistenzhund zur Seite stellt und ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft. Das Lilienjournal hat mehrfach die Gelegenheit genutzt, den Verein zu […]

Lesen Sie weiter


Filmstadt Wiesbaden – Von Tatorten und Staatsanwälten

Es ist nicht mehr viel übrig geblieben vom einstigen Glanz und Gloria des Films in Wiesbaden, zumindest nicht mehr „Unter den Eichen“, „Klein-Babelsberg“ genannt – 20 Jahre lang auch die Sendezentrale des ZDF. Schon die Entstehung des Zweiten Programms ist ein Politkrimi. Der Auftakt einer Serie rund um Film und Fernsehen in Wiesbaden führt uns […]

Lesen Sie weiter


Quellensammlung

Kochende Brunnen tanzen auf dem Vulkan Nein, unter Wiesbaden ruht kein bekannter, schlafender Riese, aber im engeren Sinne vulkanischen Ursprungs sind die besonderen geologischen Strukturen, die im Quellengebiet Wiesbadens auf engem Raum mehr als zwei Dutzend Thermalquellen zu Tage treten lassen.Die hohen Temperaturen des Wassers, das tausende Jahre brauchte, um diese Erdschichten zu erreichen, erklären sich […]

Lesen Sie weiter


Café Klatsch – Ein Lehrstück in praktischer Solidarität

Die Räume des Café Klatschs sollten verkauft werden. Doch in der Not zeigt sich, wer die wahren Freunde sind: Innerhalb kürzester Zeit sammelte der Verein LinksRoom genügend Spenden und Darlehen, um die linksalternative Kneipe kaufen zu können. Der Autor Falk Sinß hat sieben Jahre im Café Klatsch gearbeitet.Der Wiesbadener Kneipen-Dschungel ist ständig in Bewegung. Neue […]

Lesen Sie weiter


Druck von oben – Wiesbadener Wassertürme

Sie sind die Leuchttürme in unseren Stadtbildern und ragen meist deutlich über 20 Meter empor. Der Wasserturm in Wiesbaden-Biebrich erreicht sogar 42 Meter Höhe. Er steht weithin sichtbar mitten in der Stadtlandschaft zwischen Taunus und Rhein, gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und ist der einzige, dessen historische Technik noch weitgehend original erhalten geblieben ist […]

Lesen Sie weiter


Kalle-Albert-Infraserv – Hoechst verschieden

Mehr als 150 Jahre Industriegeschichte haben die chemischen Werke Kalle und Albert in Wiesbaden geprägt. Aus den Ursprüngen vielfach gewandelt in der Höchst AG, und mit deren Umbau in anderen Betrieben aufgegangen, sind sie heute in erster Linie Namensgeber für den größten chemischen Standort Wiesbadens als Industriepark Kalle-Albert, betrieben durch die Infraserv GmbH und Co. […]

Lesen Sie weiter


Kur(ch)eck: Abbruchgenehmigung erteilt

Kur(ch)eck von Mario Bohrmann Am 18. Juni wurde in den Hinterhof des ehemaligen Restaurants Mövenpick geladen, um den Startschuss für die Neubebauung zu feiern. Kein Spatenstich, zunächst liegen nur erste Abrissverfügungen vor. Im Rahmen gültiger Bebauungspläne kann jedoch an der Sonnenberger Straße 2 und 2 a direkt losgelegt werden. Auch die Sanierung und Aufstockung des Geschäftshauses […]

Lesen Sie weiter


Schloss Freudenberg – Lebendiges Denkmal

Mehr als 30.000 denkmalgeschützte Gebäude und Gebäudeteile gibt es in Wiesbaden, alleine rund 10.000 Bauwerke gibt es innerhalb denkmalgeschützter Stadtbereiche. Davon sind geschätzte 7.500 „konstituierend“, das heißt: Stadt- bzw. Ortsbild prägende historische Gebäude, welche die Denkmaleigenschaft der Gesamtanlagen wesentlich mit begründen. 3.300 Gebäude sind als „Einzelkulturdenkmäler“ erfasst, dazu zählt auch das Schloß Freudenberg

Lesen Sie weiter


Stadtbienen: Eine für alle

Lange Zeit gab es große Nachwuchssorgen bei den Imkervereinen. Doch die Bedrohung der Honigbiene durch Umweltbelastungen, intensive Landwirtschaft und eingewanderte Parasiten wie die Varroamilbe hob dieses für uns Menschen wohl nützlichste Insekt wieder in unser Bewusstsein. Imkerkurse sind lange im voraus ausgebucht, viele versuchen sich gleich mit einem Volk auf Probe.

Lesen Sie weiter


Handel im Wandel:
Streitschriften gegen den Einheitsbrei

Inhabergeführte Geschäfte wissen sich zu helfen!Ein Rundgang von Mario Bohrmann  Schon lange trage ich mich mit dem Gedanken, etwas über den Einzelhandel zu schreiben. Mit offenen Augen und Ohren durch die Ladenlandschaft zu wandern, und doch subjektiv zu berichten, denn ich ärgere mich über manche Entwicklung, und über mich selbst. Wir reden über die Uniformität […]

Lesen Sie weiter


Schiersteiner Brücke: Kein Anschluss unter Mainzer Nummer?

Vater Rhein bildet zusammen mit dem Main eine wesentliche Verkehrsader für die Schifffahrt und ist zugleich Hindernis für den sonstigen Austausch von Waren und Dienstleistungen über den Strom hinweg. Der Rhein auf Höhe Mainz/Wiesbaden ist zudem nicht eben schmal und leicht zu überbrücken. Mehr als 1.200 Meter sind es über die Rettbergsau hinweg.

Lesen Sie weiter


Lilientour 2015

Eine besondere Stadtführung zu Wiesbadens alten Mühlen – und mehr. An Pfingstmontag, dem 25. Mai 2015, findet um 13 Uhr unsere angekündigte Lilientour zu den Mühlen der Umgebung statt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, gegen einen Zuschlag von 5 Euro, diese Tour mit einer Kräuterführung zu verbinden. Katharina Kindgen, Kräuterpädagogin des NABU, eine echte Kräuterhexe mit […]

Lesen Sie weiter


Blökende Landschaftspfleger

blökende Landschaftsgärtner

Natürliche Beweidung durch Schafe, Ziegen und Rinder – Es ist ein gutes Zeichen, dass im Stadtgebiet wieder vermehrt Schafherden unterwegs sind. War Schafhaltung im ländlichen Außenbereich zwar nie ganz verschwunden, aber lange Zeit rückläufig, setzte im vergangenen Herbst das Umweltamt erstmals auch im stadtnahen Gebiet wieder auf die wolligen Wiederkäuer als Landschaftspfleger und 200 Schafe […]

Lesen Sie weiter


Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Schon vor 200 Jahren in den Märchen der Gebrüder Grimm hatte der Wolf ein Imageproblem. „Der Wolf und die sieben Geißlein“ sowie „Rotkäppchen“ zeichnen einen heimtückischen Charakter, listig und gefährlich. Die Industrialisierung nahm ihnen den Raum, Angst oder Gier das Leben – weniger als einhundert Jahre später wurde 1904 der letzte freilebende Wolf in der […]

Lesen Sie weiter


Romantik poor: Wiesbadens Mühlen

Wiesbadens Mühlen

Müller ist noch heute der mit Abstand am weitesten verbreitete Name in Deutschland. Ein Name, der Berufung war über viele Jahrhunderte, eigentlich zwei Jahrtausende. Aus traditionsreichen, alten Handwerksbetrieben wurden heute Industriebetriebe. Wie kam es dazu und wie entwickelte es sich in Wiesbaden? Trugen die Mühlen Eigennamen oder waren diese eher Programm? Erhalten ist nur noch […]

Lesen Sie weiter


Jazzmap: Peter Schilbach bringt Wiesbaden den Jazz

Peter Schilbach

Wir sitzen zusammen und trinken wahlweise Kaffee, Bier und Eierlikör. Wir, das sind Dr. Peter Schilbach, seine Frau Edda und ich. In ihrem Reisegepäck für mich haben sie die Jazz-Geschichte der letzten 60 Jahre: Miles Davis, John Coltrane, Duke Ellington, die Brecker Brothers und viele mehr. Seit mehr als 25 Jahren veranstaltet das Ehepaar europaweit […]

Lesen Sie weiter


Bürger. Macht. Mit.

Mehr Bürgerbeteiligung ist in aller Munde, in vielen Städten wurden bereits Regeln für bessere Beteiligungsprozesse ausgearbeitet, die sehr unterschiedlich ausgestaltet sein können. Eine Wiener Bürgermeisterin ist Baudezernentin und zugleich für Bürgerbeteiligung zuständig. Dort gelang es im Dialog zwischen Anwohnern, Händlern und Bevölkerung sogar eine große Straße für den Verkehr zu sperren und zur Fußgängerzone zu […]

Lesen Sie weiter


Editorial Heft 4 / 2015

Liebe Leserinnen und Leser, endlich Frühling, Aufbruchstimmung in der Natur, die keine Wirtschaftskrise kennt. Sie hat immer zu tun, ist mit sich selbst beschäftigt und wartet nicht auf den Menschen. Doch sie nimmt ihn gerne mit. Mitnehmen möchten wir Sie wieder auf eine Zeitreise zu industrieller Frühkultur. Die Wassermühlen in und um Wiesbaden ermöglichen uns, […]

Lesen Sie weiter


Offener Brief von Bürgern an die Stadtverordneten – Radfahrklima Wiesbaden

Eigentlich wollten wir das Thema Radfahren in Wiesbaden im Frühjahr wieder aufgreifen, doch noch immer ist das Radverkehrskonzept nicht freigegeben und der Radwegeplan nicht veröffentlicht. Erneut hat Wiesbaden im Test des ADFC am schlechtesten abgeschnitten. Dass es in Wiesbaden nicht vorangeht, hat nun zahlreiche bekannte und/oder in dieser Sache engagierte Wiesbadener auf den Plan gerufen. […]

Lesen Sie weiter