Volker Kriegel – Mehr als Jazz

Bildquelle: Klaus Koschwitz

Im Dezember 2015 hatte der Ortsbeirat Nordost beschlossen, den bis dahin namenlosen Platz unterhalb der Nerobergbahn Volker-Kriegel-Platz zu nennen. Bei der Einweihung trafen wir seine Frau Evelyn Kriegel, die seinen Nachlass verwaltet. Sie zeigte uns einige Objekte und Dokumente aus einem kreativen Leben. Anlass genug, an einen der bedeutendsten Wiesbadener Künstler zu erinnern.Von Holger Schwedler […]

Lesen Sie weiter


WIESBADENS WÄSSER – Die Taunusstollen

Schläferskopfstollen

Taunusquarzit und Rhein-Main-Terrassen – eine geologische Metamorphose Von Mario Bohrmann Die gesamte Wiesbadener Wasserversorgung, sowohl die über die Taunusstollen als auch über die Schiersteiner Wasserwerke, ist im Grunde genommen nur erdgeschichtlicher Fügung zu verdanken. Rund 400 Millionen Jahre ist es her, dass das Rheinische Schiefergebirge und damit auch der Taunuskamm durch letzte Umformungen des Devon aufgefaltet […]

Lesen Sie weiter


Gud’n Aamd!

mainzelmaennchen

Die Mainzelmännchen und ihr Vatervon Mario BohrmannAls der Kampf um den neuen Senderstandort und die künftigen Produktionsflächen des ZDF noch nicht ganz entschieden war, schrieb das Wiesbadener Tagblatt von den „Wiesbadener Wichteln“ und spielte darauf an, dass die Mainzelmännchen ohnehin eine Wiesbadener Erfindung seien und auch der Rest der Produktion doch ruhig hier ansässig werden […]

Lesen Sie weiter


Exoten im Kurpark

Die Nilgans

Alle Vögel sind schon da – alle?Die Narzissen blühen schon lange. Weitere pflanzliche Frühlingsboten, zahllose Tulpen, die Frühblüher unter den Stauden und hellgrün aufleuchtende Blätter sowie neu austreibende Knospen und Blüten an Bäumen und Sträuchern tauchen in den nächsten Wochen Stadt und Landschaft wieder in satte Farben. Akustisch wird der Frühling über die Vogelscharen angekündigt, […]

Lesen Sie weiter


Zirkusliebe

sarassani11

Orient trifft Okzident – China was in town  Nach vier Jahren gastierte André Sarrasani erstmals wieder mit seinem roten Chapiteau auf dem Dern‘schen Gelände und bringt Gäste mit. Über Ostern präsentiert er gemeinsam mit Raoul Schoregges Chinesischem Nationalcircus das Programm „Chintaown – vom fremden Zauber zweier Welten“. Wir hatten Gelegenheit, nicht nur Premierengäste zu sein, […]

Lesen Sie weiter


Filmstadt Wiesbaden – Von Tatorten und Staatsanwälten

film

Es ist nicht mehr viel übrig geblieben vom einstigen Glanz und Gloria des Films in Wiesbaden, zumindest nicht mehr „Unter den Eichen“, „Klein-Babelsberg“ genannt – 20 Jahre lang auch die Sendezentrale des ZDF. Schon die Entstehung des Zweiten Programms ist ein Politkrimi. Der Auftakt einer Serie rund um Film und Fernsehen in Wiesbaden führt uns […]

Lesen Sie weiter


Druck von oben – Wiesbadener Wassertürme

Biebricher Wasserturm

Sie sind die Leuchttürme in unseren Stadtbildern und ragen meist deutlich über 20 Meter empor. Der Wasserturm in Wiesbaden-Biebrich erreicht sogar 42 Meter Höhe. Er steht weithin sichtbar mitten in der Stadtlandschaft zwischen Taunus und Rhein, gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und ist der einzige, dessen historische Technik noch weitgehend original erhalten geblieben ist […]

Lesen Sie weiter


Schloss Freudenberg – Lebendiges Denkmal

freudenberg

Mehr als 30.000 denkmalgeschützte Gebäude und Gebäudeteile gibt es in Wiesbaden, alleine rund 10.000 Bauwerke gibt es innerhalb denkmalgeschützter Stadtbereiche. Davon sind geschätzte 7.500 „konstituierend“, das heißt: Stadt- bzw. Ortsbild prägende historische Gebäude, welche die Denkmaleigenschaft der Gesamtanlagen wesentlich mit begründen. 3.300 Gebäude sind als „Einzelkulturdenkmäler“ erfasst, dazu zählt auch das Schloß Freudenberg

Lesen Sie weiter


Stadtbienen: Eine für alle

stadthonig

Lange Zeit gab es große Nachwuchssorgen bei den Imkervereinen. Doch die Bedrohung der Honigbiene durch Umweltbelastungen, intensive Landwirtschaft und eingewanderte Parasiten wie die Varroamilbe hob dieses für uns Menschen wohl nützlichste Insekt wieder in unser Bewusstsein. Imkerkurse sind lange im voraus ausgebucht, viele versuchen sich gleich mit einem Volk auf Probe.

Lesen Sie weiter


Handel im Wandel:
Streitschriften gegen den Einheitsbrei

einzelhandel

Inhabergeführte Geschäfte wissen sich zu helfen!Ein Rundgang von Mario Bohrmann  Schon lange trage ich mich mit dem Gedanken, etwas über den Einzelhandel zu schreiben. Mit offenen Augen und Ohren durch die Ladenlandschaft zu wandern, und doch subjektiv zu berichten, denn ich ärgere mich über manche Entwicklung, und über mich selbst. Wir reden über die Uniformität […]

Lesen Sie weiter


Schiersteiner Brücke: Kein Anschluss unter Mainzer Nummer?

schiersteiner-bruecke

Vater Rhein bildet zusammen mit dem Main eine wesentliche Verkehrsader für die Schifffahrt und ist zugleich Hindernis für den sonstigen Austausch von Waren und Dienstleistungen über den Strom hinweg. Der Rhein auf Höhe Mainz/Wiesbaden ist zudem nicht eben schmal und leicht zu überbrücken. Mehr als 1.200 Meter sind es über die Rettbergsau hinweg.

Lesen Sie weiter


Posse am Kureck: Ein Investor führt die Stadt vor

R+V

Wenn man sich die Zeichnungen der Architekten zur Umgestaltung des Kurecks anschaut, könnte man fast geneigt sein, sie abzunicken. Zu lange haben die Stadt und die Bürger darauf gewartet, dass sich dort endlich etwas tut. Trostlos sieht es aus am Ende unserer prächtigen Wilhelmstraße. Verlassen, verkommen und durch mehrfache Brandstiftungen hat die Ecke Banlieu-Charakter, und […]

Lesen Sie weiter


Rhein-Main-Hallen: Über Umwege zur Rentabilität?

rhein-main-hallen

Die Hallen fallen: Nach 57 Jahren der Nutzung werden in den nächsten Monaten die 1957 eröffneten Rhein-Main-Hallen abgerissen. Mit der „Nacht der Hallen“ und großem Feuerwerk läutete die Stadt Wiesbaden Ende Juni das Ende ein. Mehrere hundert Menschen fanden sich ein, um dem symbolischen Abrissbeginn beizuwohnen. Manche mit Wehmut, andere voller Vorfreude.

Lesen Sie weiter


Vom Rheinbahnhof zu den Rhein-Main-Hallen 2.0

rhein-main-hallen-historie

Der Neubau der Rhein-Main-Hallen bis 2018 ist das größte städtische Infrastrukturprojekt seit Jahrzehnten. Das lilienjournal möchte sich nicht darauf beschränken, nur die aktuellen Planungen, politischen und wirtschaftlichen Hintergründe zu beleuchten. Die Stadtentwicklung des umgebenden Areals hat eine tiefere Würdigung verdient, um auch die denkmalschützerischen Aspekte besser zu verstehen.

Lesen Sie weiter


Neubau der Rhein-Main-Hallen

Perspektiven Rhein-Main-Hallen, Ferdinand Heide Architekt BDA

NEUBAU DER RHEIN-MAIN-HALLEN BESCHLOSSEN: In einem Sitzungsmarathon der zuständigen Gremien wurde diese Woche der Neubau der Rhein-Main-Hallen am alten Standort beschlossen.  Am 8.9. tagte der Ortsbeirat Wiesbaden Mitte, am 9.9. der Umweltausschuss und der Ausschuss für Bauen, Planung und Verkehr in gemeinsamer Sitzung und heute zuletzt der Beteiligungs- und Finanzausschuss sowie unmittelbar danach das Stadtparlament. […]

Lesen Sie weiter