Lino sagt...

Lino sagt … Ein satirischer Rückblick auf Heft 1/2014

Lino sagt...

Wiesbaden wird bis 2020 runderneuert. Viel ungenutzte Empörungsenergie fließt dies- und jenseits der Taunushänge und ihrer Parlamente hin und her. Grüne wollen im Fahrrad-Korso ein paar Dutzend alte Kastanien in Kostheim retten und dafür hektarweise Buchenwälder auf der hohen Wurzel roden – um ihren Spargel anzubauen. Selbstverständlich nach Demeter-Richtlinien und nur bei zunehmendem Mond. Derweil tanzt die Bürgerliste ihren Namen und findet vom Ich zum Wir.

Die große Koalition zieht in ein von der OFB gebautes Mehrgenerationenhaus, um sich noch näher zu sein. Der Entwurf eines nostalgischen Star-Stadtverordneten überzeugt durch seinen durchgängigen Historismus und durch geeignete Gemeinschaftsräume. Man kann sich dabei wunderbar gegenseitig in die Töpfe gucken. Die politische Hausgemeinschaft besteht jedoch auf gummigedämpfte Tischplatten, da der CDU-Fraktionschef sich der AG „gewaltfreie Kommunikation“ nicht anschließen will – er besteht darauf, seine regenerativen Energien auch weiterhin an wehrlosen Möbelstücken auszulassen.

Turnvater Jahn baut derweil eine neue Sporthalle an der Wilhelmstraße. Aufgrund der Deckenhöhe ideal für alle Ballsportarten geeignet. Das Stadtmuseum wird dafür in das neu gebaute VCW-Gebäude am ehemaligen Platz der Deutschen Einheit ziehen. Somit kann Wiesbadens Vergangenheit sofort Gegenwart werden und ist nahe der neuen Mauritius-Mediathek mit der Zukunft bestens kulturell vernetzt. Städteplanerisch liegt eine die Gebäude verbindende neue Hochbrücke über die Schwalbacher Straße nahe.
SEG – übernehmen Sie!
Wuff!

Lino – Volontär, Bodyguard und investigativer Schnüffler beim lilienjournal

Schreibe einen Kommentar