Das Bowling Green

Bowling Green Altes Kurhaus - Quelle: Stadtarchiv Wiesbaden

Von der Kleewiese zum Edelsportplatz Von Rainer Niebergall und Mario Bohrmann„Gesellschaftliche Unterhaltungen und abwechselnde Ver­gnügungen sind ohnläugbar Hauptbedürfnisse jeder Badeanstalt, sie (…) werden daher all­gemein in jedem Badeorte gewünscht; daß ein freundliches nur den Ver­gnügungen der Kurgäste gewidmetes (…) Gebäude diesen Zweck vorzüglich befördert, ist allgemein anerkannt.“ So zu lesen in einem herzoglichen Publicandum von […]

Weiterlesen...


Showdown am Taunuskamm

Der Taunuskamm vom Kellerskopf aus betrachtet.

Taunuswasser versus Taunuswind?In seiner Erstausgabe zum Sommer 2014 erläuterte das Lilienjournal ausführlich das Energieziel der Stadt und die sich gerade verändernden Planungen zur Errichtung eines Windparks an den Taunushängen als wesentlichem Bestandteil der Selbstversorgung mit erneuerbarer Energie. Nun, zwei Jahre später, steuern wir definitiv auf den „Showdown“ zu. Und wir verwenden an dieser Stelle auch […]

Weiterlesen...


Volker Kriegel – Mehr als Jazz

Bildquelle: Klaus Koschwitz

Im Dezember 2015 hatte der Ortsbeirat Nordost beschlossen, den bis dahin namenlosen Platz unterhalb der Nerobergbahn Volker-Kriegel-Platz zu nennen. Bei der Einweihung trafen wir seine Frau Evelyn Kriegel, die seinen Nachlass verwaltet. Sie zeigte uns einige Objekte und Dokumente aus einem kreativen Leben. Anlass genug, an einen der bedeutendsten Wiesbadener Künstler zu erinnern.Von Holger Schwedler […]

Weiterlesen...


WIESBADENS WÄSSER – Die Taunusstollen

Schläferskopfstollen

Taunusquarzit und Rhein-Main-Terrassen – eine geologische Metamorphose Von Mario Bohrmann Die gesamte Wiesbadener Wasserversorgung, sowohl die über die Taunusstollen als auch über die Schiersteiner Wasserwerke, ist im Grunde genommen nur erdgeschichtlicher Fügung zu verdanken. Rund 400 Millionen Jahre ist es her, dass das Rheinische Schiefergebirge und damit auch der Taunuskamm durch letzte Umformungen des Devon aufgefaltet […]

Weiterlesen...


Gud’n Aamd!

mainzelmaennchen

Die Mainzelmännchen und ihr Vatervon Mario BohrmannAls der Kampf um den neuen Senderstandort und die künftigen Produktionsflächen des ZDF noch nicht ganz entschieden war, schrieb das Wiesbadener Tagblatt von den „Wiesbadener Wichteln“ und spielte darauf an, dass die Mainzelmännchen ohnehin eine Wiesbadener Erfindung seien und auch der Rest der Produktion doch ruhig hier ansässig werden […]

Weiterlesen...


Zirkusliebe

sarassani11

Orient trifft Okzident – China was in town  Nach vier Jahren gastierte André Sarrasani erstmals wieder mit seinem roten Chapiteau auf dem Dern‘schen Gelände und bringt Gäste mit. Über Ostern präsentiert er gemeinsam mit Raoul Schoregges Chinesischem Nationalcircus das Programm „Chintaown – vom fremden Zauber zweier Welten“. Wir hatten Gelegenheit, nicht nur Premierengäste zu sein, […]

Weiterlesen...


Filmstadt Wiesbaden – Von Tatorten und Staatsanwälten

film

Es ist nicht mehr viel übrig geblieben vom einstigen Glanz und Gloria des Films in Wiesbaden, zumindest nicht mehr „Unter den Eichen“, „Klein-Babelsberg“ genannt – 20 Jahre lang auch die Sendezentrale des ZDF. Schon die Entstehung des Zweiten Programms ist ein Politkrimi. Der Auftakt einer Serie rund um Film und Fernsehen in Wiesbaden führt uns […]

Weiterlesen...


Quellensammlung

Quellsinter

Kochende Brunnen tanzen auf dem Vulkan Nein, unter Wiesbaden ruht kein bekannter, schlafender Riese, aber im engeren Sinne vulkanischen Ursprungs sind die besonderen geologischen Strukturen, die im Quellengebiet Wiesbadens auf engem Raum mehr als zwei Dutzend Thermalquellen zu Tage treten lassen.Die hohen Temperaturen des Wassers, das tausende Jahre brauchte, um diese Erdschichten zu erreichen, erklären sich […]

Weiterlesen...


Café Klatsch – Ein Lehrstück in praktischer Solidarität

klatsch

Die Räume des Café Klatschs sollten verkauft werden. Doch in der Not zeigt sich, wer die wahren Freunde sind: Innerhalb kürzester Zeit sammelte der Verein LinksRoom genügend Spenden und Darlehen, um die linksalternative Kneipe kaufen zu können. Der Autor Falk Sinß hat sieben Jahre im Café Klatsch gearbeitet.Der Wiesbadener Kneipen-Dschungel ist ständig in Bewegung. Neue […]

Weiterlesen...


Druck von oben – Wiesbadener Wassertürme

Biebricher Wasserturm

Sie sind die Leuchttürme in unseren Stadtbildern und ragen meist deutlich über 20 Meter empor. Der Wasserturm in Wiesbaden-Biebrich erreicht sogar 42 Meter Höhe. Er steht weithin sichtbar mitten in der Stadtlandschaft zwischen Taunus und Rhein, gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und ist der einzige, dessen historische Technik noch weitgehend original erhalten geblieben ist […]

Weiterlesen...


Kalle-Albert-Infraserv – Hoechst verschieden

lj-herbst15-web4Infraserv

Mehr als 150 Jahre Industriegeschichte haben die chemischen Werke Kalle und Albert in Wiesbaden geprägt. Aus den Ursprüngen vielfach gewandelt in der Höchst AG, und mit deren Umbau in anderen Betrieben aufgegangen, sind sie heute in erster Linie Namensgeber für den größten chemischen Standort Wiesbadens als Industriepark Kalle-Albert, betrieben durch die Infraserv GmbH und Co. […]

Weiterlesen...


Internationales Begegnungsfest in Biebrich

Am kommenden Sonntag, den 9. August 2015, findet seitlich der Containerunterkunft, im sogenannten Siedlerhaus, ein privat organisiertes, internationales Begegnungsfest statt. Beginn ist 12 Uhr, das Ende ist offen. Syrische und afghanische Flüchtlinge bieten Musikdarbietungen und manches Programm wird sich spontan ergeben. Viel Lebensfreude wird Einzug halten auf dem Grundstück des Vereinsheimes der Siedlergemeinschaft Rosenfeld und […]

Weiterlesen...


Kur(ch)eck: Abbruchgenehmigung erteilt

Kureck_Visualisierung4

Kur(ch)eck von Mario Bohrmann Am 18. Juni wurde in den Hinterhof des ehemaligen Restaurants Mövenpick geladen, um den Startschuss für die Neubebauung zu feiern. Kein Spatenstich, zunächst liegen nur erste Abrissverfügungen vor. Im Rahmen gültiger Bebauungspläne kann jedoch an der Sonnenberger Straße 2 und 2 a direkt losgelegt werden. Auch die Sanierung und Aufstockung des Geschäftshauses […]

Weiterlesen...


Schloss Freudenberg – Lebendiges Denkmal

freudenberg

Mehr als 30.000 denkmalgeschützte Gebäude und Gebäudeteile gibt es in Wiesbaden, alleine rund 10.000 Bauwerke gibt es innerhalb denkmalgeschützter Stadtbereiche. Davon sind geschätzte 7.500 „konstituierend“, das heißt: Stadt- bzw. Ortsbild prägende historische Gebäude, welche die Denkmaleigenschaft der Gesamtanlagen wesentlich mit begründen. 3.300 Gebäude sind als „Einzelkulturdenkmäler“ erfasst, dazu zählt auch das Schloß Freudenberg

Weiterlesen...


Stadtbienen: Eine für alle

stadthonig

Lange Zeit gab es große Nachwuchssorgen bei den Imkervereinen. Doch die Bedrohung der Honigbiene durch Umweltbelastungen, intensive Landwirtschaft und eingewanderte Parasiten wie die Varroamilbe hob dieses für uns Menschen wohl nützlichste Insekt wieder in unser Bewusstsein. Imkerkurse sind lange im voraus ausgebucht, viele versuchen sich gleich mit einem Volk auf Probe.

Weiterlesen...


Handel im Wandel:
Streitschriften gegen den Einheitsbrei

einzelhandel

Inhabergeführte Geschäfte wissen sich zu helfen!Ein Rundgang von Mario Bohrmann  Schon lange trage ich mich mit dem Gedanken, etwas über den Einzelhandel zu schreiben. Mit offenen Augen und Ohren durch die Ladenlandschaft zu wandern, und doch subjektiv zu berichten, denn ich ärgere mich über manche Entwicklung, und über mich selbst. Wir reden über die Uniformität […]

Weiterlesen...


Schiersteiner Brücke: Kein Anschluss unter Mainzer Nummer?

schiersteiner-bruecke

Vater Rhein bildet zusammen mit dem Main eine wesentliche Verkehrsader für die Schifffahrt und ist zugleich Hindernis für den sonstigen Austausch von Waren und Dienstleistungen über den Strom hinweg. Der Rhein auf Höhe Mainz/Wiesbaden ist zudem nicht eben schmal und leicht zu überbrücken. Mehr als 1.200 Meter sind es über die Rettbergsau hinweg.

Weiterlesen...


Lilientour 2015

exkursionen

Eine besondere Stadtführung zu Wiesbadens alten Mühlen – und mehr. An Pfingstmontag, dem 25. Mai 2015, findet um 13 Uhr unsere angekündigte Lilientour zu den Mühlen der Umgebung statt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, gegen einen Zuschlag von 5 Euro, diese Tour mit einer Kräuterführung zu verbinden. Katharina Kindgen, Kräuterpädagogin des NABU, eine echte Kräuterhexe mit […]

Weiterlesen...


Blökende Landschaftspfleger

blökende Landschaftsgärtner

Natürliche Beweidung durch Schafe, Ziegen und Rinder – Es ist ein gutes Zeichen, dass im Stadtgebiet wieder vermehrt Schafherden unterwegs sind. War Schafhaltung im ländlichen Außenbereich zwar nie ganz verschwunden, aber lange Zeit rückläufig, setzte im vergangenen Herbst das Umweltamt erstmals auch im stadtnahen Gebiet wieder auf die wolligen Wiederkäuer als Landschaftspfleger und 200 Schafe […]

Weiterlesen...


Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

wolf

Schon vor 200 Jahren in den Märchen der Gebrüder Grimm hatte der Wolf ein Imageproblem. „Der Wolf und die sieben Geißlein“ sowie „Rotkäppchen“ zeichnen einen heimtückischen Charakter, listig und gefährlich. Die Industrialisierung nahm ihnen den Raum, Angst oder Gier das Leben – weniger als einhundert Jahre später wurde 1904 der letzte freilebende Wolf in der […]

Weiterlesen...